Das hier war mit Abstand das stressigste Shooting überhaupt und zog sich über eine halbe Woche. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Geplant war ein Post zu meiner Kanne, dazu ein paar Kekse, alles schön hell und zack: Fertig. Aber so lief es dann eher nicht. Dafür bin ich immerhin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Aber ich fange mal von Vorne an.



Wie sehr ich die Sachen von Miss Etoile liebe habe ich ja HIER schon mal erzählt. Besonders die große Kanne* stand schon lange auf meiner Wunschliste. Sie erinnert mich einfach an die Teestunde als Kind mit Teddybär und Puppen, bloß ist sie definitiv nicht so kitischig. Ich habe mich also riesig gefreut, als ich sie für eine Kooperation mit dem Geliebten Zuhause* bekommen habe und hatte den Post dazu schon vor Augen.


Ich wollte Kekse backen, die so aussehen wie die Kanne. Nichts leichter als das, Keksteig ist was für Anfänger, dachte ich. Also habe ich am Donnerstag mit meiner Schwester abends Kekse gebacken. Aber diese Ausstechförmchen von Miss Etoile sind garstige Dinger. Ständig brach etwas von der Teig-Kanne ab. Nach zwei Stunden war endlich alles im Ofen. Die Lebensmittelfarbe entpuppte sich als Nächstes als Fehlschlag, komisches Pulver, Rot war irgendwie gelb, Gelb wurde orange.Bis die Kekse bemalt waren, war es fast zehn Uhr. 


Das Wochenende hatte ich keine Zeit, um die Fotos zu machen und als ich gestern loslegen wollte, habe ich festgestellt, dass meine Kamera noch bei meinen Eltern liegt. Klar, dass in dem Moment strahlender Sonnenschein herrauskam. Frechheit. Als ich die Kamera dann endlich hatte, wurde es schon wieder dunkel. Im Winter Posts zu shooten ist wirklich echt schwer. 


Heute morgen habe ich mir dann spontan überlegt noch schnell Cupcakes zu backen. Um zehn musste ich dann aber erstmal in die Uni und in mein Seminar über die Geschichte des Stadttores, wobei ich gedanklich ja mit dem Licht beschäftigt war und am liebsten laut schreiend aus dem Raum gestürzt wäre, als die Sonne herauskam. Die Blogger haben einfach manchmal einen an der Klatsche...;-) Meine arme Dozentin wäre traumatisiert gewesen. Also habe ich mich beherrscht und Max per Whatsapp weitere Anweisungen gegeben. Um ein Uhr war ich endlich wieder zuhause und konnte fotografieren. Jetzt müsste ich gefühlte zehn Runden Progessive Muskelentspannung machen, um wieder einen normales Puls zu bekommen :-D



Für die Cupcakes mit weißer Schokolade:

Teig
 260g Mehl
 180g Zucker
2 Eier
120g Butter
250ml Milch
1 Pck. Vanillezucker
2 TL Backpulver

Topping
 150g weiße Schokolade
110g Butter
250g Puderzucker

1. Backhofen auf 200 Grad vorheizen und währenddessen die Zutaten für den Teig miteinander vermischen (für meinen Teig habe ich Dinkelmehl genommen). Den Teig anschließend in die Fömchen geben und für 10 Minuten in den Ofen stellen. Wer mag kann auch schon etwas weiße Schokolade in den Teig geben.

2. Butter und die Hälfte des Puderzuckers miteinander verrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Nach und Nach den restlichen Puderzucker dazugeben. Es sollte eine dickere Maße entstehen.

3. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und dazu geben. Falls die Masse zu dick wird, kann das mit Milch behoben werden.

4. Cupcakes verzieren.


Ich lege mich jetzt aufs Sofa und esse das ganze Blech mit den Cupcakes auf...;-)




Kanne* groß Miss Étoile (leider ausverkauft) ähnliche HIER und HIER oder HIER
Kanne mit Tasse HIER
Ausstechförmchen HIER




*Mit freundlicher Unterstützung vom Geliebten Zuahause. Vielen Dank ♥