Maditas Haus

Image Slider

IKEA & HAY Kooperation- Das Lookbook ist da

14 Juli 2017

Inter IKEA Systems B.V. 2017 /06192 9399999 

Endlich ist es soweit. Auf die ersten Bilder zur Zusammenarbeit von HAY und IKEA warte ich jetzt schon über ein Jahr. Heute sind die Bilder ganz offiziell von Ikea herausgegeben worden und endlich kann man sehen, was uns im Oktober erwartet, wenn die YIPPERLIG Kollektion in die Einrichtungshäuser kommt. 
Lange Zeit hat IKEA Stück für Stück Informationen gestreut und so richtig wusste man eigentlich nichts. Zeitweise nichtmal, ob es die Kollektion noch geben wird. Jetzt sind alle natürlich so richtig neugierig auf die Bilder. 


Inter IKEA Systems B.V. 2017 /06192 9399999
Zu viel versprochen worden, ist auf jeden Fall nicht. Die Sachen sind einfall toll und die Resonanz auf den Social Media Kanälen von IKEA nur positiv. Es sieht so aus, als wird die Kollektion schnell ausverkauft sein. 

Das dänische Design-Team Mette und Rolf Hay haben knapp 60 Produkte zusammen mit IKEA entworfen. Herausgekommen sind richtig tolle Textilien mit dunklen Farben und rosa Tönen und geradlinige Möbel. Man sieht deutlich die Handschrift von HAY. 

Inter IKEA Systems B.V. 2017 /06192 9399999


Besonders gut gefallen mit das Sofa und die runden Beistelltische. Für knapp 40 Euro ladet ein Tisch auf jeden Fall in meinem Warenkorb. Hay Design zu IKEA Preisen finde ich ja einfach nur genial. Auch das Schlafsofa in Grau finde ich super. 

Inter IKEA Systems B.V. 2017 /06192 9399999


Inter IKEA Systems B.V. 2017 /06192 9399999

Die Fakta Tasche bekommt übrigens auch einen neuen Look. Material und Form bleiben natürlich. Man kann also zukünftig seine Plastikfalschen sehr stylisch wegbringen, finde ich. Was mir besonders gefällt, ist, dass man auch typische skandinavische Möbel entdeckt, denen Hay einen etwas moderneren Look verpasst hat. Wie die Bank und der Hocker auf dem Bild oben. 



Inter IKEA Systems B.V. 2017 /06192 9399999

Was gefällt euch von der Kollektion am besten?


Unser Balkon & Outdoor Lounge und Balkondeko

09 Juli 2017

Wir haben in der neuen Wohnung einen Balkon. Davon ist eine Wand die Holzwand, die ihr auf den Bildern seht, die zweite ist ein großes Fenster zum Wohnzimmer hin und die dritte Wand besteht aus einer riesen Balkontür. Jetzt im Sommer ein Traum, denn ich kann die Tür aufmachen und habe das Gefühl meine Wohnung hat ein Zimmer mehr. Selbst wenn es regnet kann man hier noch sitzen und der Blick geht raus ins Grüne. Wir hatten vorher keinen Balkon. Umso mehr bin ich einfach hin und weg. 

Ich habe aber wochenlang geplant und ratlos hin und her überlegt, wie ich sie einrichte. Tisch und Stühle? Eine Bank oder lieber eine Lounge? Welche Farbe, Holz oder nicht?
Und dann die Pflanzen. Ich habe ja wirklich keine Ahnung von Pflanzen. besonders nicht, wenn sie nach draußen gehören. 


Am Ende habe ich mich für eine Lounge entschieden. Ich sitze einfach lieber bequem auf einem "Sofa" als auf einem Stuhl am Tisch. Außerdem wollte ich gerne eine Lounge aus Holz, nicht aus Plastik und sie sollte zur Wand passen. Ich finde immer, dass verschiedene Holztöne oft nicht so gut passen und es schwer ist, den richtigen Farbton zu treffen. Also lieber Nummer sicher und nach der selben Holzfarbe, oder selben Holz gucken. 
Meine Lounge habe ich bei Amazon gekauft (ich verlinke sie euch unten). Dort war sie nicht so teuer, wie im Baumarkt und ich konnte mir alle Einzelteile aussuchen und zusammen stellen. Das fand ich super. Im Baumarkt gibt man für eine große Sitzgruppe schnell Tausend Euro aus und das wollte ich nicht. 



Die Kissen sind von Ikea. Meine Lounge hatte weiße Kissen und die fand ich ich von Material her nicht so schön und mit einem schwarzen Hund ist das ja auch nicht die beste Lösung. ;-)
Die Pflanzen habe ich einfach im Baumarkt eingepackt und ganz oberflächlich nach ihrem Aussehen gekauft. Gegenüber stehen noch zwei schwarze Draht-Metallsessel. Die hatte ich schon und fand sie als Kombination einfach super. Ein Tisch fehlt noch. falls ihr tolle Ideen habt, dann gerne her damit. :-)




Sukkulenten in Glasboxen dekorieren & erste Bilder aus der neuen Wohnung

28 Juni 2017


Endlich melde ich mich mal von der neuen Wohnung aus. Wir sind nach dem Umzug vor zwei Wochen erstmal im Chaos zwischen Kisten versunken und jetzt so langsam dabei uns einzurichten. Logisch, dass ich natürlich auch schon fleißig dran bin zu dekorieren. Dabei ignoriere ich einfach mal, dass ein Raum quasi unbenutzbar ist, weil sich dort bis zur Decke noch Kisten stapeln, die ausgepackt werden wollen. Vielleicht lasse ich sie einfach stehen und vergesse das Zimmer einfach. ;-)

Das habe ich gestern auch gemacht und erstmal eine Deko-Idee umgesetzt, die ich schon vor dem Umzug im Kopf hatte.
Zugegeben, die Idee ist nicht neu, aber immer noch toll. Grund genug, also das Ganze mal selber auszuprobieren. Schließlich ist dieses Jahr Greenery und Urban Jungle voll im Trend. Nicht nur als Prints auf Postern oder Kissen, sondern auch echte Pflanzen werden auf alle möglichen Varianten in Szene gesetzt. Ich habe mich mal an Sukkulenten in Glasboxen versucht. Die Boxen hatte ich nämlich schon und die Idee finde ich einfach unkompliziert und super schön. 



Alles, was ihr dazu braucht, sind:

Sukkulenten 
(verschiedene Sorten)
Glasboxen 
(die bekommt ihr fast in jedem Dekoladen/Hersteller)
Dekosteine 
(meine sind aktuell von Depot)






Da Sukkulenten sehr pflegeleicht sind und wenig Wasser brauchen, eigenen sie sich für Glasboxen perfekt. Ich habe die Boxen in verschiedenen Größen und sie mit drei Sorten von Dekosteinen gefüllt und anschließend die Pflanzen reingestellt. Alles ganz einfach und ratzfatz gemacht. 





Bevor ich mich jetzt schon wieder verabschiede (die Kisten warten...) möchte ich nochmal DANKE sagen, für eure vielen tollen Kommentare zum letzten Post. Ich habe so viele tolle Geschichten über eure Wohnungen und Häuser gelesen und wie ihr sie gefunden habt, das hat mich sehr gefreut. Ich lese sowas immer unglaublich gerne. 



Unsere neue Wohnung & Warum wir umziehen

23 Mai 2017




Juchuu! Es hat geklappt! Letzte Woche haben wir den Mietvertrag unterschrieben und seitdem sind wir schon am Kisten packen und Möbel aufbauen. Einiges habt ihr ja schon auf Instagram gesehen und nachdem ein paar gefragt haben, erzähle ich jetzt einfach mal, wie es dazu kam, dass wir jetzt wirklich umziehen. Geplant war das nämlich nicht. 

Aber zuerst etwas zur Wohnung: Sie ist 110 m2 groß und hat zwei Etagen. Unten ist der offene Wohn-Essbereich mit Küche, ein Gästebad und ein weiteres Zimmer, dass wir als Home Office nutzen werden. Außerdem auch der Balkon. Oben ist ein kleiner Flur, das Bad und das Schlafzimmer. es gibt viele Balken und eine alte Treppe, was ich sehr liebe. Unsere Wohnung befindet sich nämlich auf einem Hofgut, dass vor einigen Jahren restauriert worden ist. Hier bei uns ist die alte Mühle. Unser Haus ist deshlab 300 Jahre alt. Ein Ort mit Geschichte also, und das merkt man dem ganzen Hofgut einfach an. Wir haben uns sofort wohl gefühlt.





Das Ganze war wirklich ein  riesen Segen. Ich liebe dieses Hofgut schon lange, aber Wohnungen hier sind rar und teuer. Also blieb das lange ein Wunschtraum. Max und ich hatten lange überlegt, ob wir umziehen wollen, weil unsere aktuelle Wohnung uns einfach zu klein geworden ist und wir raus aus der Stadt wollten. Am Ende haben wir aber immer beschloßen noch abzuwarten und auch kein passendes Objekt gefunden.

Die Anzeige zu der Wohnung habe ich vor 5 Wochen zufällig entdeckt und direkt wieder verworfen. Wir wollten ja schließlich nicht umziehen und ich wusste damals auch nicht, dass die Wohnung auf meinem Traum-Hofgut ist. Lustigerweise kam drei Tage später Max zu mir und erzählte mir von einer Wohnung, die er gefunden hatte und es war exakt dieselbe, die ich gesehen hatte.
Wir beschlossen also sie uns anzusehen. Der Preis war okay für uns aber eins war uns klar: Fehlt die Küche sprengt das unser Budget. 

Wir kamen also in die Wohnung und ich war sofort von den Socken. Es fühlte sich sofort wie Zuhause an und der Hausmeister erzählte vom Balkon, dem Ofen, der Fußbodenheizung und dem Schwimmteich draußen. Ich war total sprachlos. Seit Jahren schreibe ich für Wohnmagazine und ich habe so viele tolle Häuser gesehen, dass ich dachte, mich überrascht nichts mehr. Falsch gedacht. ;-)

Allerdings gab es keine Küche... Ich rief also den Makler an und erklärt ihm alles und war furchtbar enttäuscht. Einen Tag später rief er mich zurück und schlug uns einen tollen Kompromiss vor, durch den wir keine extra Ausgaben haben. Wir waren wieder im Rennen. Ich kann euch nicht sagen, wie fertig mich die letzten Wochen gemacht haben. Wir hatten lange nur eine mündliche Zusage, mussten Zettel ausfüllen und alles von uns angeben. Auch Lui wurde mit dem Eigentümer diskutiert. Die Hausverwaltung prüfte dann alles und erst dann kam der Mietvertrag. Alles zog sich über mehrere Wochen und wer mich kennt, weiß ich ungeduldig ich bin. Ich war fix und fertig und rechnete dauernd damit, dass es nicht klappt. 



Aber, es hat alles geklappt. Und wir hatten so unglaublichen Glück. Tatsächlich steht die Wohnung seit Sanierung leer. Es gab mal Mieter, die aber nie eingezogen sind und so wurde sie mit der Zeit etwas günstiger und passte jetzt für uns genau ins Budget. Es ist so als hätte sie einfach auf uns gewartet. ;-)






Und jetzt sind wie fleißig am umziehen. Ende der Woche wird die Küche aufgebaut und wer Lust hat, kann gerne bei Instagram vorbeischauen, denn so kann ich euch direkt in den Insta- Storys mitnehmen. 

Ich habe bei Pinterest übrigens ein Board angelegt mit meiner Inspiration für die neue Wohnung. Mir hilft das immer sehr wenn ich einrichte und einiges werde ich aus dem Bildern dort auch umsetzen. Geplant ist nämlich alles sehr scandi, modern und weiß zu halten um einen Kontrast zu dem Fachwerk zu schaffen. Ich bin gespannt wie es wird. 





Und jetzt würde mich mal eure Geschichte zu eurem haus oder Wohnung interessieren. Wie seid ihr dazu gekommen? Schreibt es mir gerne in die Kommentare.