Maditas Haus

Schön Wohnen ist Luxus? Auf keinen Fall!

30 Mai 2016
Ich schreibe ja immer wahnsinnig gerne Tipps zu Wohnveränderungen, wie hier und hier und zeige unsere Räume, wenn sie ein Makeover bekommen haben (hier). Dabei ist es mir immer super wichtig, Ideen und Inspirationen weiterzugeben, die kein Vermögen kosten. Nicht nur, weil ich mir selber keine teuren Designerstühle leisten kann, schließlich studiere ich noch. Aber auch, weil es ganz viele andere Leser gibt, die das auch nicht können. Und dazu muss man ja nicht mal Student sein. Gerade in der Wohnbranche wird mit ziemlich heftigen Preisen um sich geworfen und ich glaube, dass sowas viele frustriert, die sich das nicht mal eben so leisten können. 

Aber mal ganz ehrlich: Die wenigsten können das und viele wollen das auch gar nicht. Kein Grund also sich schlecht zu fühlen. Aber es sind nicht nur die Preise für Produkte, sondern auch die Medien, die uns die hohen Kosten für Deko und Co. als normal vorgaukeln. 
Als ich mit dem Bloggen anfing, war ich von den Preisen richtig geschockt. 80€ für ein Kissen? Ernsthaft? Mit der Zeit und einigen Kooperationen habe ich mich ein Stück weit daran gewöhnt und mich irgendwann dabei erwischt, wie ich ich einem Freund von diesem tollen neuen Kissen erzählte für das ich lange gespart hatte. Alle coolen Blogger hatten das schließlich. Seine Reaktion darauf holte mich schnell auf den Boden: 

"80€ für ein Kissen? Ist es aus gold?" Das saß. 


Seitdem achte ich sehr bewusst darauf, was ich mir für Zuhause anschaffe. Manche Dinge kosten etwas mehr, sind aber Klassiker und haben gute Qualität. Bei vielen anderen Dingen und kurzweiligen Trends versuche ich es mit Selbermachen.

Der Auslöser für meinen heutigen Post ist aber ein anderer. Und zwar ein online Artikel in einem Wohnmagazin. Als ich ihn zufällig entdeckt und gelesen hatte, war ich richtig wütend. Angeworben wurde er ungefähr so: "Nicht jeder kann sich einen Innenarchitekten leisten? Falsch Gedacht. Wir zeigen hier, dass sich wirklich JEDER einen leisten kann." Im Artikel wurde dann ein neues kleines Unternehmen gezeigt, dass sich darauf spezialisiert via Internet mit ihren Kunden Kontakt aufzunehmen und denen ein neues Wohnkonzept für einen Raum oder die ganzen Wohnung zu erarbeiten. Super Idee, finde ich. Aber um das Unternehmen geht es mir an dieser Stelle auch gar nicht. Mein Problem ist der Artikel selber. So wurden nämlich dann die Preise genannt: Erstgespräch ca 40€, Stundensatz 55€. Pro Raum werden 10-15 Stunden Arbeitszeit gerechnet. Macht also am Ende für ein neues Wohnkonzept mal schlappe 600€ pro Raum. Okay, ein Innenarchitekt ist sicher teuer und ja, das ist deren Arbeit auch sicher wert, aber wie kann ein Magazin sowas ernsthaft anpreisen, dass sich sowas JEDER leisten kann? 


Ich als Studentin kann das nicht, meine Freundin mit ihren drei kleinen Kinder, könnte das sicher auch nicht und meine andere Freundin, die gerade in ihr Berufsleben eingestiegen ist, hat sicher auch anderes mit ihrem Geld vor. Und es gibt nicht nur Studenten, die sich das nicht leisten können. Was ist mit den Alleinerziehenden, den Rentnern, oder denen, die keine Superverdiener sind?

Ich finde es einfach unglaublich frustrierend, wenn Magazine so ihre Artikel (solche gibt es massenhaft) anpreisen und man als Leser das Gefühl bekommt ein armer Schlucker zu sein. Schließlich kann sich doch jetzt JEDER einen solchen Online-Innenarchitekten leisten? Was ist falsch also an mir, dass ich das nicht kann? Warum habe ich nur so wenig Geld? Solche Gedanken gehen einem da ganz schnell durch den Kopf.

Ich schreibe das hier nicht, um diesen tollen Berufszweig oder generell alle Wohnmagazine schlecht zu machen. Sondern weil ich als Bloggerin und Blogleserin immer wieder mitbekomme, wie frustriert manche Leser sind, weil die Produkte und Angebote so teuer sind. Schön Wohnen ist Luxus? Dank solcher Artikel, kommt dieser Gedanke schnell auf. Zum Glück sind nicht alle Magazine so und zum Glück gibt es Blogger und so viel Inspiration im Internet, damit auch die schön wohnen können, deren Geldbeutel gerade nicht aus allen Nähten platzt. 

Wohnen sollte glücklich machen, inspirierend sein und auf keinen Fall frustrieren. 


Deshalb möchte ich auch in Zukunft ganz viele weitere Artikel zu Wohnveränderungen, Raum Makeover, DIY Ideen und günstigen Lösungen zeigen. Ich wünsche mir nämlich, dass sich hier jeder wohl fühlt, inspiriert ist und auf keinen Fall frustriert. Ich will schließlich mit meinem Blog zeigen, dass schön Wohnen kein Luxusding ist (auch wenn mal ein teures Kissen auftauchen sollte;-). Und wer kann und möchte, darf sich gerne auch einen Innenarchitekten holen. Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die so anderen helfen. Für die Selbermacher soll es aber hier ganz viel Hilfe geben. Dafür bin ich nämlich da.


Kommentare on "Schön Wohnen ist Luxus? Auf keinen Fall!"
  1. Du hast total Recht, es überrascht mich immer wieder, die Preise, die man bei manchen schönen aber sehr einfache Sachen findet! Deswegen bin ich dankbar, wenn ich tolle Tips für coole und gunstigere Deko bekomme ; )
    LaMelenaDeLeón

    AntwortenLöschen
  2. Gut gebrüllt, Löwe��
    Hast mit allem absolut recht.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne,
    ein toller Artikel, recht hast du.
    Versuche mittlerweile auch viele Sachen gebraucht zu kaufen oder DIY oder eben gebraucht pimpen...
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  4. liebe Anne,
    nur für Ideen so viel zu verlangen ist manchmal schon etwas übertrieben.
    Aber Innenarchitekten vergleichen sich mittlerweile zu häufig mit Architekten,
    wo man doch den Arbeitsaufwand nicht wirklich vergleichen kann.
    Ich selbst bin ja auch Innenarchitektin - arbeite in einem Einrichtungsstudio in
    dem wir unsere Produkte und Tischlerstücke und natürlich das Gesamtraumkonzept
    über die Planung verkaufen. Dass man nur einen Innenarchitekten beauftragt,
    der einem Ideen für den Raum gibt, ist jedoch äußert selten - wo man sich
    doch meist auch gerne selbst Gedanken macht, Ideen sammelt oder sogar mal
    einen Pinsel in die Hand nimmt. ;)
    Starte gut in die neue Woche.
    <3 Martina
    ps. 80€ für ein Kissen ist vl für ein ganz bestimmtes Stück, dass man sich ja nicht jede Woche gönnt okay, aber dann doch etwas übertrieben - selbst wenn man es sich leisten könnte :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Martina,
      Innenarchitekten finde ich ja super. Wie oft habe ich mir schon einen gewünscht, wenn ich mal so gar nicht weiterkam. Nur für das Konzept finde ich die Preise aber auch etwas heftig. Aber ich weiß natürlich auch nicht genau, was da so alles inbegriffen ist.Ich kenne aber auch andere Unternehmen, die so arbeiten und man bezahlt wirklich nur das Konzept und bekommt eine Liste mit den Dingen, die man dann anschaffen soll. Mich hat einfach das Magazin geärgert, dass einem vermittelt, das sich sowas jeder mal so leisten kann. Das Start Up Unternehmen, was da vorgestellt wurde kann ja nichts dafür, wie sie im Beitrag dargestellt werden.
      Oh, ja 80€ für ein Kissen ist einfach übertrieben, selbst wenn man eine Jacht hat :-D Ausser es ist aus Gold....das ist natürlich was andereres ;-)

      Löschen
  5. toller Beitrag
    http://carrieslifestyle.com

    AntwortenLöschen
  6. Wie Recht du doch hast..ich denke mir bei vielen Bloggern,es ist eine Jagd nach all dieser Beute die sie irgendwo sehen.
    Schade eigentlich,den so entstehen ja nur noch Kopien von diversen Dingen.Ich mag mein eigenes Ding,und da findest du sicher keine Dinge die übertrieben sind.
    Ja und manchmal frage ich mich auch,wie sich diverse Blogger das leisten können.
    Nun ja jeder wie er will..
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Generell finde ich, jeder kann so wohnen wie er möchte, gerne auch mit hochpreisigen Designerstücken. Bloß sollten Magazine etc. nicht das Gefühl vermitteln, dass das normal und für jeden machbar ist. =)

      Löschen
  7. eine schöne message die du da transportierst. grundsätzlich sind schöne dinge ohne luxus möglich und zwar meistens genau so gut: outfits, wohnen, reisen, autos. ich geben zwar gerne viel geld, für teile aus, die ich super gerne mag, aber da geht es mir dann nicht um den designer sondern darum, dass ich mir was gönne für das ich gearbeitet habe. es hat vielmehr einen emotionalen wert =)
    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen
  8. Du hast recht: Wohnen soll glücklich machen...und ich möchte noch ergänzen: Jeder wie er will! :-)schön wohnen kann teuer sein....muss es aber gar nicht....ich liebe Makeover...gebrauchte Möbel und ich bin ein SperrmüllRetter vor dem Herrrn....

    Freu mich auf alles was bei dir in Zukunft kommt....LG Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Gebe dir vollkommen Recht. Ich denke auch oft bei manchen Bloggern ob die zu viel Geld haben. Ich kaufe schon Qualität aber 80 euro für ein Kissen würde ich auch nicht ausgeben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sanni, ich finde wohnen kann jeder so wie er mag. Egal wie. Ich habe hier ja auch einige teurere Sachen, die habe ich mir ganz bewusst ausgesucht. ich denke so machen das auch viele andere Blogger. Schließlich wollen wir ja auch immer mal was neues und schönes zeigen=)

      Löschen
  10. Toller Artikel, gebe dir zu 100 % Recht.
    Aber es sind ja nicht nur die "typischen" Fälle wie Studenten, Berufseinsteiger und Alleinerziehende.
    Ich stehe seit 13 Jahren im Beruf, verdiente wirklich gut und habe niemenaden für den ich noch verantwortlich wäre. Eigentlich perfekte Bedingungen. Aber ich WILL gar nicht so viel dafür ausgeben.
    Natürlich will ich eine - für mich - perfekte Wohnung haben. Aber ich suche lieber auf Blogs wie diesem DIY oder eben günstigere Alternativen, denn ich bin ganz ehrlich zu geizig dafür. Obwohl ich eigentlich nicht geizig bin. Aber das schöne Geld spar ich lieber und mach was mit meinen Freunden oder fahre in Urlaub, ganz nach dem Motto "collect moments, not things".
    Ja, ich will mich in meinem Zuhause absolut Wohlfühlen. Aber das geht eben auch anders und nicht um jeden Preis.
    LG
    Jenny

    AntwortenLöschen
  11. Ja, das kann einen schon frustrieren, wenn man solche Sachen liest. Nein, ich würde nicht so viel Geld für ein Kissen ausgeben. Darum bin ich auch froh, dass es noch Leute gibt, die "vernünftige" Tipps posten und nicht nach dem Motto: Man nehme einem großen Geldbeutel und begebe sich in einen Dekoladen. Sich für viel Geld einrichten (lassen), das kann wirklich jeder, der es sich leisten kann. Viel besser finde ich es, wenn jemand sich selber ins Zeug wirft und eigene Ideen einbringt, vielleicht mal dieses oder jenes alte Teil aufmöbelt. Viele skandinavische Wohnungen sind doch so eingerichtet, da steht Omas alter Schrank, daneben irgend ein Teil aus Afrika, ein Stuhl vom Flohmarkt, der andere ist tatsächlich einer von einem Designer, die Lampe ist selber gebastelt, das Bild hat eine Freundin gemalt (oder das Kind) und der Tisch ist Mutters oller Küchentisch. Das ist dann wirklich eigener Stil, niemand kann das genau so nachmachen!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  12. Ein toller Text. Und was viele vergessen, nur weil man teure Designermöbel in der Wohnung stehen hat, macht es die Wohnung nicht automatisch hübsch und gemütlich. Immer wieder denke ich, ich möchte auch, dass meine Wohnung genau so wie auf einem Bild aussieht. Aber dann sehe ich mich um, und bin eigentlich ganz zufrieden. Schliesslich haben unsere Sachen etwas persönliches, das macht es doch auch schön. Auch wenn nicht alles Top Designt ist. Das macht unseren Stil aus. Da mag ich auch unser selbst gezimmertes Weinkistenregal.
    Du hast so einen schönen Blog. Freue mich auf deine kommenden Artikel.

    Herzliche Grüsse
    Manuela

    AntwortenLöschen