Wisst ihr eigentlich wie weit Nepal von uns entfernt ist? Ganze 6.482,07 Kilometer. Das ist eine ganz schön weite Strecke. Ich bin noch nie so weit gereist. Aber mein neuer Filzkugelteppich* ist es. Er kommt nämlich aus Nepal und ich bin richtig froh, dass er jetzt in meinem Büro liegt. Lange habe ich nämlich nach einem passenden Teppich gesucht bis ich diesen hier entdeckt habe. Mit diesen fluffigen, weichen Filzbällchen unter den Füßen lässt es sich gleich viel besser arbeiten.




Lange war das Büro mein großes Sorgenkind. Der Raum ist sehr klein, muss aber Stauraum für alles bieten und auch noch Platz für uns und unsere Laptops. Gar nicht so einfach. Deshalb stehen auf der linken Seite drei große Billyregale und rechts unser langer Schreibtisch. Den haben wir mit einer Holzplatte selber gebaut. Er sollte nämlich aus Platzgründen nicht so tief sein wie die herkömmlichen Schreibtische. 





Das alles hatten wir schon letztes Jahr gemacht. Als letztes kam die graue Tapete an die Wand. Damals noch mit vielen gelben Dekoakzenten, ist der Raum heute ganz in grau, was ich viel entspannter finde. Und endlich habe ich auch die passenden Stühle gefunden. Sie standen auf dem Sperrmüll einer Schule und waren ziemlich kaputt. Bei einem waren sogar zwei Beine abgebrochen. Ich habe die Beine geleimt (jedem Pessimismus meiner Freunde zum Trotz) und beide Stühle in hellgrau gestrichen.




 Obwohl sie etwas unterschiedlich sind, passen sie durch die selbe Farbe super zusammen. Und mein Stuhl hält immer noch. Das Entscheidende ist nämlich wie fest die geleimten Teile zusammengepresst werden. Mit Hilfe einer Schraubzwinge sollte das jetzt ewig halten (laut meinem optimistischen Papa). Sollte mir beim Arbeiten dann doch das Stuhlbein abbrechen, lande ich wenigstens weich auf meinem Filzkugelteppich.






Das Besondere an meinem neuen Teppich ist übrigens, dass er von Nepalessinnen handgefertigt wurde, und das finde ich bei rund 5000 Filzkugeln pro Teppich echt beeindruckend. Also ich könnte das definitiv nicht. Und wenn, dann nicht so perfekt symmetrisch. Ein tolles Video zur Herstellung könnt ihr euch übrigens hier* ansehen. Man kann sich seinen Teppich aus den vielen Farbkombinationen auf der Seite aussuchen, in rund oder rechteckig oder Spezialanfertigen* lassen, dazu hat man die Auswahl aus 65 verschiedenen Farbtönen für die Kugeln und unterschiedlichen Mustern. 







Die Teppichmacherinnen* bekommen übrigens ein 2-3 Mal so höheres Gehalt als in der Umgebung dort üblich und das, obwohl die meisten von ihnen keine richtige Schulausbildung bekommen haben. Außerdem können sie auch von zuhause aus arbeiten und sich gleichzeitig um ihre Kinder kümmern. An jedem Teppich hängt übrigens ein Schild mit den Namen der Frau, die den Teppich gemacht hat. Man kann ihr sogar eine Mail schreiben und sich persönlich bedanken. 



Demnächst zeige ich auch noch unseren renovierten Flur.Bilder gab es ja schon aus Insta zu sehen. Ich bin nur noch nicht ganz fertig.




*Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von Filzkugelteppiche.de. Vielen Dank♥