Von Rhabarber kann ich einfach nie genug bekommen.Schlimm, dass es ihn im Winter nicht gibt. Deshalb muss man im Sommer gleich richtig zuschlagen. Max und ich haben deshalb ein Rhabarber Crumble gemacht. Kirschen und Vanilleeis sorgen für etwas mehr Süße aber der saure Rhabarber kommt trotzdem super durch.






Crumble kann man ganz unterschiedlich dazu machen. Meistens wird er wie Streusel dazugemengt. Für die Ästhetik meines Fotos fand ich das aber blöd, wäre zu matschig geworden. Am Geschmack ändert das zwar nichts aber für die Fotos ist das doch ein riesen Unterschied.






Für den Rhabarber Crumble konnte ich jetzt endlich mal meine Magic Crip Auflaufform* ausprobieren. Bei der der Deckel und als Teller benutzt werden kann. Was jetzt aber nicht der "Magic" Effekt ist, sondern die Noppen am Boden der Form. Dadurch hat sie crip und rutscht nicht so schnell irgendwo runter. 






Für Rhabarber Crumble mit Vanilleeis

300g Rhabarber ungeschält
500g Kirschen (geht auch aus dem Glas)
3EL Haferflocken
 3EL Zucker
1 Vanillezucker
100g Mehl
100g Butter
2 Eier
1 Priese Salz

Rhabarber waschen, kleinschneiden und in einem Top mit Zucker vermengen. Eine Stunde ziehen lassen. Dann die Kirschen dazugeben und alles bei mittlerer Hitze im Topf erwärmen (nicht kochen) bis die Flüssigkeit einreduziert ist. Ca 30 Minuten

Für den Crumble Teig:
Mehl, Zucker, Vanillezucker und Haferflocken in eine Schüssel geben, Butter (Zimmertemperatur) und die Eier dazugeben und mit den Händen vermengen bis ein streuselartiger Teig entsteht.Den teig zu Bällchen formen und auf dem Backpapier etwas platt drücken damit die Keksform entsteht. Bei vorgeheizten Ofen ca. 180C 20 Minuten backen. Anschließend die Rhabarbermasse in die Auflaufform geben, die Crumble Kekse und das Eis dazugeben.




Bezugsquellen:

Auflaufform Magic Crip Connox
Küchentuch Ferm Living



*Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von Connox. Vielen Dank♥



PS: ich habe das Giveaway von Anne Black noch bis Sonntag verlängert, also schnell noch mitmachen!!