Seit ich blogge, und das ist mittlerweile schon seit fast drei Jahren, habe ich noch nie meine Küche gezeigt. Das lag daran, dass sie einfach scheußlich und so gar nicht blogtauglich war. Aber über solche Dinge macht man sich wirklich keine Gedanken, wenn man mit Anfang 20 in eine Altbauwohnung zieht und ein Studenten-Budget zur Verfügung hat. Heute weiß ich, wir hätten die schöne Küche schon viel früher haben können, denn sie war wirklich nicht teuer.


Nach und nach haben wir im Laufe der Jahre immer wieder Kleinigkeiten an der Küche verändert. Mal einen schönen Brotkasten und hier mal ein tolles Brettchen, aber olle Küchenzeile, bleibt olle Küchenzeile. Ich hatte einfach an der falschen Stelle angesetzt mit meinen Verbesserungen. Vor einem Jahr war ich dann so genervt und startete die erste große Veränderung. Die alten, ursprünglich weißen, jetzt gelben Oberschränke kamen weg und an ihre Stelle folgten schwarze Regalbretter von ikea und der günstigste Oberschrank den der Möbelschwede zu bieten hatte. Insgesamt habe ich keine 50€ gezahlt. 

Ich wünschte ich könnte euch vorher-nachher Bilder zeigen, aber ich habe keine. Zusätzlich zu den Regalbrettern habe ich ausgemistet und sehr viel weggeworfen. Das meiste brauchten wir überhaupt nicht und wer eine kleine Küche hat, muss sich wirklich genau überlegen was rein darf. Die restlichen Sachen sollten hauptsächlich weiß oder sehr stylisch sein für die Regalbretter.




Vor ein paar Wochen waren die Unterschränke und Arbeitsplatte dran. Die gab es passend zum Oberschrank. Natürlich hätten wir auch ein teureres Modell nehmen können, aber wir wissen nicht wie lange wir hier noch wohnen, mein Studium ist ja fast vorbei und da gibt man doch lieber dann Geld für eine teure Küche aus, wenn man weiß, wohin mach nach der Uni ziehen wird. Außerdem bin ich total verliebt in diese schlichte weiße Küche ohne Schnick Schnack. Farblich habe ich mich auf schwarz, weiß und grau mit Holzelementen festgelegt. Durch das Holz wirkt es nicht zu monochrom.



Vor den weißen Unterschränken hatten wir einen langen Unterschrank mit einem Vorhang und eine Arbeitsplatte aus unbehandeltem Holz, beides nicht mehr schön.
Auf dem Holzregal über dem Esstisch steht unser Geschirr und ein paar Dinge, die man als Blogger so anhäuft :-D
Mit solchen kleinen Details, wie auch das Geschirrtuch, wirkt die Küche gleich etwas hochwertiger. Ich glaube viele würden nicht darauf kommen, dass sie keine 200€ wert ist und ich finde es auch schön zu zeigen, dass Interior nicht immer gleich ein Vermögen kosten muss. Man kann auch sytlisch und schön wohnen ohne tief in den Geldbeutel zu greifen. Gerade als Student ist das oft einfach nicht möglich. 



Was ich auch schön finde (ich muss ja jetzt noch die Überleitung zur Bluse hinbekommen) ist meine neue Bluse. Die musste also gleich mal mit auf das Bild. Hellblaue Blusen entwickeln sich gerade zu dem Frühjahres-Trend, also habe ich mir auch mal eine besorgt. Meine ist von H&M.



Übrigens läuft mein Giveaway noch ein paar Tage. Wer noch nicht mitgemacht hat, kann das HIER tun. Es gibt einen tollen Gutschein von Post Collective.