Immer wenn wir Besuch bekommen, stelle ich fest: Ich habe zu wenig Teller, passende Tassen, kleine Gabeln usw. Meistens hat man eben als Student nicht gleich ein ganzes 24-teiliges Service und jedes Mal nehme ich mir vor beim nächsten Ikea Besuch alles zu kaufen. Da wir aber nicht so oft großen Familienbesuch bekommen, vergesse ich das allerdings immer wieder. Jetzt kurz vor Ostern fiel mir schlagartig auf: "Ich habe ja nur vier Eierbecher, vier unterschiedliche...VIER....mist. Wollte ich nicht letztens noch bei ikea....?" Aber warum eigentlich so viele Becher kaufen, die man sonst nie braucht, also habe ich mir einfach Eierbecher selbergemacht. Das DIY ist ganz einfach, geht schnell, ist günstig und sowohl eine Notlösung für kurzfristigen Besuch, als auch eine günstige Alternative, wenn man mal Lust auf etwas neues hat.





Das braucht ihr:

Häkelnadel Größe 5 oder 6
(je nach Wollstärke)
Wolle
(ein Knäuel reicht locker für 4 bis 5 Eierbecher)



1. Die Eierbecher werden im Grunde wie Häkelbälle oder Mützen gemacht. Ihr startet mit dem "magischen Kreis" und schlagt 10 Luftmaschen an. Euer fertiger Kreis wird dann verdoppelt. Also: erste Reihe; zwei Mal in jede Masche häkeln.

2. Zweite Runde: Hier wird in jede zweite Masche doppelt gehäkelt.

3. Hier habe ich jetzt mit dem Vergrößern aufgehört und die 3- 6 Runde einfach ganz normal gehäkelt.Es kommt natürlich auf eure Nadelstärke und Wolle an wie viele Runden ihr braucht. Am besten ihr probiert einfach etwas herum. Wenn ich in der dritten Runde noch jede dritte Masche verdoppelt hätte, wäre der Becher zu schlabberig geworden. Ich habe mir als Hilfe ein Ei genommen und daran immer wieder Maß genommen.






Ich habe jetzt einen Vorrat an Eierbechern und kann jederzeit einen schnell dazu häkeln, wenn doch mehr Gäste kommen. Das finde ich super praktisch. Und wenn sie mir nicht mehr gefallen, kann ich sie auch ohne schlechtes gewissen weggeben. Jetzt fehlt eigentlich nur noch das Essen dazu...hmmm.