Maditas Haus

Wohnreportage: Vier Studentinnen, ein Zuhause

07 Oktober 2013


Studenten-WGs sind oft eine Sammlung vom ganz unterschiedlichen Geschmäckern und Wohnstilen. Meistens stapeln sich in den Schränken völlig verschiedenes Geschirr oder es stehen alle möglichen Möbel herum. So kennen das wahrscheinlich die meisten aus ihrer eigenen WG- Zeit
Anders ist es bei Jule, Nine, Lena und Rieke. Auch wenn jede ihren eigenen Geschmack hat, passt hier alles zusammen. 


Die Altbauwohnung in der Nähe der Innenstadt war ein Glücksgriff für die vier Studentinnen, von denen sich nur Jule und Nine vorher kannten. Sie ist 115 qm groß, hat vier Zimmer, eine große Wohnküche, Bad und Balkon. Sie liegt im 4 Stock eines wunderschönen Altbaus mit Blick über die Dächer der Stadt.



Der Stil der Wohnung ist praktisch und durchdacht. Hier leben und lernen schließlich auch vier Frauen. Trotzdem ist die Wohnung hell und gemütlich und nicht überladen.




Alle vier lieben alte Möbel, die sie auf Flohmärken oder über das Internet kaufen. Die Zimmer sind alle in warmen Farben gehalten. Wer hier nach "Schweden-Möbeln" sucht, findet außer einem weißen Ektorp und einigen Kleinigkeiten nichts. Darin sind sich die Studentinnen einig: " Wir haben lieber alte hochwertige Sachen, als billige, neue Möbel." erklärt Jule.


Damit nicht zu schnell das Chaos in der großen WG ausbricht, ist hier alles sehr minimalistisch und klar eingerichtet. Bis auf Minttönen an den Wänden in Jules, Nines und Lenas Zimmer ist alles in gedeckten Tönen, wie braun, grau und weiß. 




Es gibt wenig Deko und wenn, dann ist sie genau ausgewählt. Viele Sachen holen sich die Studentinnen von der Natur, wie Zweige oder Blumen. Immer den Jahreszeiten entsprechend.




Ein Highlight in der Wohnung sind die Kinositze im Flur. Für den schmalen Flur suchten die Vier eine Sitzgelegenheit, die nicht zu viel Platz wegnimmt und den Flur nicht kleiner wirken lässt. Die Kinostitze fanden sie dann im Internet für gerade einmal 25€.




Die Suche nach einer Wohnung für vier Personen gestaltete sich als Herausforderung. Besonders in einer Studentenstadt sind Wohnungen schnell wieder vergeben und oft unbezahlbar. Es dauerte ein halbes Jahr bis sie etwas geeignetes gefunden hatten. Der Altbau in der Innenstadt war also ein Glücksgriff. 
.


Seit Beginn der WG, im Sommer vor einem Jahr, leben Jule und Nine hier. Rieke ist im letzten Mai und Lena im Juli eingezogen.


Trotzdem passt hier alles wunderbar zusammen. Das übliche WG-Chaos sucht man hier vergebens.



Die Wohnung hatte ursprünglich ein großes Wohnzimmer, das mit einem Durchgang direkt mit der Küche verbunden war. Vor dem Einzug wurde hier noch  eine Wand eingezogen. Hier steht heute das Sofa. Dahinter befindet sich Jules Zimmer.



Gegenüber der großen Küchenzeile steht der Esstisch mit einem großen Spiegel an der Wand.


Auf dem Balkon kann man über die ganze Stadt schauen. Auf der anderen Seite der Wohnung geht der Blick ins Grüne.



WG-Leben kann also auch anders sein. Das beweisen die Vier. 




Kommentare on "Wohnreportage: Vier Studentinnen, ein Zuhause"
  1. Liebe Madita,
    wow, ich bin sprachlos! Ich wohne zwar selber alleine und hab auch noch nie in einer WG gelebt (nicht zuletzt aus dem Grund, dass ich auch nicht gerade scharf auf besagtes WG-Chaos und Sachensammelsurium war und bin), aber viele meiner Freundinnen wohnen in einer, sodass ich schon einige kennen lernen konnte. Aber in sowas war ich tatsächlich noch nie! Wirklich total schön! Das haben die vier richtig toll hingekriegt. Und an WG denkt man absolut nicht bei diesen Bildern.
    Und du hast total schöne Fotos davon gemacht. Hat ganz viel Spaß gemacht anzuschauen!
    Liebe Grüße
    Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ella,
      vielen Dank =) Meine Wg Erfahrungen sahen leider damals auch ganz anders aus. Eher Sachensammelsurium. Seitdem bin ich ein absoluter Wg-Verweigerer. Aber die WG von meiner Freundin zeigt mal dass es auch anders geht. Mit ganz viel Glück und tollen Mitbewohnerinnen =)

      Löschen
  2. Also das ist wirklich eine WG, die aus der Reihe tanzt. Im positiven Sinne natürlich :-)
    Ich hab zwar noch nie in einer gelebt, aber auch schon ein paar besucht. Und in diesen sah es nie so aufgeräumt aus.
    Die vier Mädels haben wirklich ein Händchen für die Einrichtung, die wirklich klasse aussieht.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Madita,

    was für eine tolle Reportage mit wunderbaren Fotos!
    Da bekommt man richtig Lust auf's WG-Leben, der Wohnstil gefällt mir sehr. Schön, dass du uns das gezeigt hast!

    Begeisterte Grüße,
    Salanda

    AntwortenLöschen
  4. In so einer WG würde ich gerne wohnen... Der Wohnstil von den 4 Mädchen gefällt mir so sehr - alles von den Kissen bis hin zu Wandbildern passt sehr gut zusammen. Schade, dass nur wenige WGs so aussehen. Ich erinnere mich an meine Studienzeit *g*

    AntwortenLöschen