Maditas Haus

Vom Brotkorb und anderen unnützen Dingen

19 September 2013


Hallo liebe Lesenden ;-)

heute kommt mal ein kleiner Schlafzimmer-Post. Ich habe in den letzten beiden Tagen hier etwas hin und her geräumt und das schwarze Regal umgestellt. Das Schlafzimmer ist bei uns der größte Raum. Das liegt daran, dass wir unsere Altbauwohnung mit den 3,70m hohen Wänden im Winter kaum warm bekommen. Deshalb haben wir im Frühling Wohnzimmer und Schlafzimmer getauscht.  Ob es das wert war, zeigt sich dann auf der Heizkostenabrechnung....




Der Brotkorb auf meiner Kommode stand bis vor ein paar Tagen noch in einer Bäckerei. Die Eltern meines Freundes sind Bäcker und waren so lieb ihn mir zu geben. Ich hoffe sie wollen die anderen auch loswerden ;-) Immer her damit...
Das ist eigentlich mal wieder ein tolles Beispiel, wie unpraktisch Frau in ihrer Wohnung herumräumt. Das Teil nimmt richtig viel Platz weg und da ich nicht jeden morgen 50 frische Brötchen da rein kippe um sie meinem Freund zu servieren (was soll der auch mit 50 Brötchen?!), sind in meinem Brotkorb Kissen drin...
Aber es muss ja nicht immer alles praktisch sein, Hauptsache es sieht gut aus. 
Oder wie Vera von Nicest Things sagen würde: "Runter vom Stuhl, da sitzt mein Kissen!" ;-)
Ganz so direkt hat sie das aber nicht formuliert.





Den Sommer über fand ich schwarz-weiß und alles, mit marrokanischem Muster genial. Am besten so hell und clean, wie möglich. Jetzt, wo es Herbst wird, brauche ich aber wieder mehr Farbe und auch die Dekoration nähert sich wieder mehr dem Landhaus-Stil an. Irgendwie verbinde ich diesen Stil mit der kalten Jahreszeit. 





Passend dazu haben wir auch diese kleine Scheunentür gebaut. Das ist wirklich total einfach und günstig. Wir haben die Bretter von einem alten Lattenrost genommen und diese mit den waagrechten Brettern verschraubt. Danach habe ich die Tür in creme-weiß gestrichen und zwei Haken befestigt. Die Tür kann man dann als Deko oder als Garderobe benutzen. Sie ist das praktische Gegenstück zum Brotkorb ;-) 







bis bald,


1 Kommentar on "Vom Brotkorb und anderen unnützen Dingen"
  1. Hallo madita,
    die Tür ist superschön geworden und überhaupt ist dein ganzer Blog lesenswert.
    Ich baue auch Garderoben im Stil von alten Türen und noch einiges mehr.

    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen